Fotografieren bei Kälte

Letztes Wochenende habe ich gelesen, dass dieser Januar 2017 der kälteste seit 10 Jahren zu werden verspricht… in Süddeutschland sogar seit 30 Jahren!

Ich erinnere mich zwar durchaus an noch kältere Nächte mit bis zu -29°C, allerdings scheint das Mittel der durchschnittlichen Tagestemperaturen schon lange nicht mehr so niedrig gelegen zu haben.

Gerade bei diesem Wetter gibt es tolle Motive von Schnee und Eis, aber Achtung beim Fotografieren! Hier kommen meine persönlich wichtigsten 3 Tipps zum Fotografieren bei Kälte:

  1. Wechselt nicht das Objektiv im Freien oder bei großen Temperatur-Unterschieden in der Umgebung! Lasst Eure Kamera im Rucksack oder der Kameratasche mindestens 1 Stunde, besser länger, sich an die wärmere Umgebung eines beheizten Zimmers anpassen und langsam erwärmen. Denn wenn Ihr die kalte Kamera heraus nehmt oder sogar das Objektiv abnehmt, könnte Kondenswasser im Objektiv oder  noch schlimmer auf dem Kamerasensor entstehen! Das ist auch schon in einem halbwegs beheizten Auto gefährlich für die Kamera… mein Tipp: wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Kamera bevor es ins Warme geht in einen Gefrierbeutel packen, die Luft gründlich rausdrücken und diesen fest zuschnüren. So kann kein Kondenswasser entstehen…
  2. Tragt Eure Akkus in Körpernähe, zum Beispiel in der Hosentasche! Bei sehr kalten Temperaturen entleeren sich die Akkus sehr schnell, auch in Kamerataschen oder Rucksäcken.Wäre doch schade, wenn man nach einem mühsamen Marsch durch Schnee und Eis endlich das eine Motiv gefunden hat und dann keinen Saft mehr hat, obwohl der Akku zuhause noch gut gefüllt war.
  3. Kennt Ihr diese Tütchen mit Trockengranulat, die man beim Kauf einer Tasche oder in manchen neuen Kleidungsstücken findet? Die sind Gold wert in Eurer Kameratasche und halten viel Feuchtigkeit auch gerade bei größeren Temperaturschwankungen von Eurem Equipement ab. Ich sammle sie eigentlich immer ein, da sie auch nicht unbegrenzt wiederverwendbar sind. Also: nicht wegwerfen, ab in die Kameratasche!

Viel Spaß und tolle Winter-Fotos!

4 Einträge zu „Fotografieren bei Kälte

  • Hallo Chris
    Gute Tipps
    Nach den Erfahrungen bei meinem Fotoausflug am Freitag Morgen überlege ich stark, ob nicht warme Kleidung, extrem warme, unter die Top 3 gehört.
    Klingt zwar logisch, aber die fehlende Bewegung ist leicht zu unterschätzen. Spiele auch mit dem Gedanken Wärmepad`s für Zehen und Hände mit zu nehmen.
    Trotz Kälte immer ein Erlebnis
    lg Klemens

    Gefällt mir

    • Hallo Klemens, vielen Dank… und natürlich hast Du recht: warme Kleidung (wirklich warme) ist definitiv noch ein heißer Tipp in diesen Tagen! Gerade letzte Woche habe ich noch gelernt, dass man auch sein Handy warm halten sollte… meine Kamera-Akkus haben zwar gehalten, dafür hat sich mein Handy entladen und abgeschalten 😉

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.