Burg Klamm und die Friedensglocke

Scroll down to content

An Fronleichnam erkundeten Sabrina und ich zuerst von Obsteig (Tirol) ausgehend die Burg Klamm und den nicht weit entfernten, darunter liegenden Wasserfall. Die Burg befindet sich in Privatbesitz und ist auch bewohnt, kann also nicht besichtigt werden. Aber alles Wissenswerte gibt es hier.

Der Weg von Obsteig aus gestaltet sich einfach, der Rückweg ist durchaus anstrengend und teilweise steil (wir parkten bei der Schule in Obsteig).

Nach ca. 45 Minuten kommt die Burgzinne schon zum ersten Mal in Sicht…

Wir haben die Burg aber erst einmal rechts liegen gelassen und sind weiter zum Wasserfall ein paar hundert Meter weiter und tiefer gewandert. Der Weg dorthin ist steil (Trittsicherheit erforderlich) und so zugewachsen, dass man sich zeitweise wie in einem europäischen Dschungel fühlt… wunderschön und im Sommer auch kühl. Überall am Weg hört man das Wasser der Klamm rauschen und es wachsen den ganzen Weg entlang viel unterschiedliche bunte Blumen.

Mitten auf dem Weg findet man diesen kleinen Kasten mit Stempel… wohl für Wanderer des Jakobswegs gedacht.

Und dann kommt man zum Wasserfall, wo der Klammbach ein paar Meter hinunter stürzt… und es rauscht richtig laut! Ein kleines ausgesetztes Stück des Wegs bietet die Möglichkeit, das Stativ auszupacken und auch mal eine Langzeitbelichtung zu machen:

Auf dem Rückweg haben wir uns dann noch die Burg etwas aus der Nähe angesehen…

Die Burg ist nicht sehr bekannt und es waren wirklich kaum Leute auf dem Weg… wir werden sicher noch einmal wieder kommen und uns die Gegend drumherum noch näher ansehen, denn hier lässt es sich wirklich wunderschön im Wald wandern.

Auf dem Nachhauseweg sind wir dann über Telfs bis nach Mösern (nahe Seefeld) hinauf gefahren, um uns die Friedensglocke des Alpenraums einmal anzusehen. Ich war schon öfter an der Beschilderung vorbei gefahren und jetzt hat es uns doch sehr interessiert.

Wir haben mitten in Mösern geparkt und sind dann zu Fuß bis zur Glocke vor gelaufen… diese befindet sich auf einem Fels direkt über dem Inntal und man hat einen grandiosen Ausblick in selbiges…

Die Glocke selbst fanden wir gar nicht so spektakulär, aber wann kommt man schon einmal einer so großen Glocke so nah? Sie läutet jeden Abend um 17 Uhr und soll an den Frieden im Alpenraum zwischen den angrenzenden Ländern und Bundesländern erinnern…

Hier der Auszug aus Wikipedia:

Die Friedensglocke des Alpenraumes, auch Friedensglocke Mösern, ist ein Denkmal und erinnert an das 25-jährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer. Die Glocke steht seit dem Tag ihrer Einweihung, dem 12. Oktober 1997, in Mösern bei Seefeld in Tirol auf etwa 1250 m ü. A.

Die oben genannten Informationen findet man auch auf den vielen Infotafeln auf dem Weg zur Glocke und am Aussichtspunkt.

2 Replies to “Burg Klamm und die Friedensglocke”

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: